Regionales Treffen - Aufforstung in Städten - Manaus

1. März 2018 à 3. März 2018
Manaus

Die Umweltreferenten der Hauptstädte des Nordens treffen sich Anfang März 2018 zur Teilnahme am 17. Regionalen Treffen des Forums der Umweltreferenten der brasilianischen Hauptstädte (CB27) in Manaus, auf Einladung des städtischen Referats für Umwelt und Nachhaltigkeit (Semmas) der Stadtverwaltung Manaus.

Die Veranstaltung mit dem Thema Aufforstung in Städten – Regionale Strategie, beginnt am 1. März, es nehmen die Leiter der Umweltreferate der Hauptstädte Rio Branco, Boa Vista, Macapá, Belém, Porto Velho und Palmas teil, sowie Vertreter der Konrad Adenauer Stiftung, einer deutschen Nicht-Regierungsorganisation, die für die Artikulierung und Einrichtung des Forums verantwortlich ist.

Hier soll ein Erfahrungsaustausch zum Thema gefördert werden, es werden Arbeiten vorgestellt, die sowohl von der Stadtverwaltung Manaus, als auch von den weiteren vertretenen Städten durchgeführt werden, außerdem hören wir die Meinung von Fachleuten. Im Programm gibt es Vorträge über die von der Stadtverwaltung Manaus im Rahmen der Projekte „Arboriza Manaus“ und „Ornamenta Manaus“ durchgeführten städtischen Maßnahmen, die beide Teil des Programms „Manaus Verde e Viva“ sind. Es werden ferner Herausforderungen und Schwierigkeiten aufgezeigt.

Als weitere wichtige Themen soll das Management der Schutzgebiete wie das Grüngürtelprojekt Corredor Ecológico Urbano do Sauim-de-Coleira, eine Pionierinitiative der Stadtverwaltung Manaus, um den ökologischen Korridor von Sauim de Coleira einzurichten, der erste ökologische Korridor der in Brasilien in einer Stadt eingerichtet wurde um, eine vom Aussterben bedrohte Art sowie die Pflanzenwelt des Amazonas im städtischen Kontext zu schützen. Hier geht es um die Herausforderungen der Einführung von eingeborenen Pflanzenarten des Amazonas im Stadtgebiet. Als Redner waren die stellvertretende Referentin für Umwelt und Stadtentwicklung Aldenira Queiroz; der Leiter der Schutzgebiete von Semmas, Márcio Bentes, und der Lehrer und Forscher Cid Ferreira des Instituto Nacional de Pesquisas da Amazônia (Inpa) geladen.