I. TREFFEN DES HOT CITIES FORUMS

13. November 2018 à 14. November 2018
Porto Velho, Rondônia

Die Stadtverwaltung von Porto Velho wird in Partnerschaft mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und ICLEI Südamerika vom 13. bis 14. November 2018 das I. Treffen des Hot Cities Forums veranstalten. Als Ergebnis der Debatten des XIV. Nationalen Treffens des Forums CB27, das in Teresina stattfand, untersucht das Treffen, wie brasilianische Städte Maßnahmen entwickeln können, um den Auswirkungen der städtischen Hitzeinseln und Hitzewellen in ihren public policies und Plänen für Stadtentwicklung und Landnutzung entgegenzuwirken. Ziel ist es, mögliche Wege zu widerstandsfähigeren Städten zu identifizieren, die in der Lage sind, den Klimaauswirkungen effizient zu widerstehen, sie zu absorbieren und sich von ihnen zu erholen. In diesem Sinne werden mögliche Lösungen zur Milderung von Temperaturspitzen im städtischen Bereich diskutiert, mit der Einbeziehung grüner Infrastruktur, Ausweitung der Vegetationsdecke, Erhöhung des Reflexionsvermögens von Oberflächen und ökosystembasierten Anpassungsstrategien in die Stadtplanung.

Die Eröffnung findet am 13. November um 19 Uhr statt, zu welchem Anlass der stellvertretende Stadtdezernent für Umwelt und nachhaltige Entwicklung der Stadtverwaltung von Porto Velho, Robson Damasceno Silva Junior, den Beitritt von Porto Velho zum Netzwerk ICLEI - Local Governments for Sustainability ankündigen wird. Der Gouverneur des Staates Rondonia, Daniel Pereira, wird ebenfalls teilnehmen.

Darüber hinaus bringt die Veranstaltung Vertreter verschiedener Organisationen zusammen, wie z.B. CEMADEN - National Center for Natural Disaster Monitoring and Alerts, FGV - Getúlio Vargas Stiftung, Go Green Amazon, Umweltministerium, Gesundheitsministerium und UN-Habitat.

Siehe das komplette Programm.

Präsentationen:

Gäste:

Giovani Dolif, Forschungsmitarbeiter, CEMADEN – National Center for Natural Disaster Monitoring and Alerts

Daphne Besen, Programmanalystin, UN-Habitat

Mariana Fiúza, Stadtplanerin, Agenda Teresina 2030

Mariana Nicolletti, Programmkoordinatorin, FGVces

Gabriela Marques Di Giulio, Prof. Dr. am Institut für Umweltgesundheit der Fakultät für Öffentliche Gesundheit der Universität Sao Paulo (USP)

Deborah Lobo, Projektmanagerin, Go Green Amazon

Constance Jacob de Melo, Sonderkoordinatorin für die Sanierung des Stadtzentrums von Teresina, Stadtverwaltung Teresina

Novidades

Fotos